Reisen in Irland Teil I

Zur Einstimmung hier etwas gälische Musik:

 

GLENDALOUGH

Der Grund, warum Glendalough die Seele berührt, ist die Lage im Herzen des Wicklow Mountains National Park und die Mystik des Ortes. Zentrum und Blickfang ist der über 30m hohe Rundturm. 600 Jahre lang stand die Anlage, in seiner Blüte. Danach kamen die Engländer und zerstörten sie grösstenteils. Übrig blieben, neben dem Rundturm, nur noch wenige Grabmale und frühchristliche Ruinen. Einst sollen bis zu 3.000 Menschen die Stadt bevölkert haben. Sieben Kirchen wurden gebaut. Vornehmlich Gelehrte und Mönche liessen sich zwischen den zwei Seen nieder und lehrten nach den Grundsätzen der iroschottischen Kirche.

Glen.2

Eines unserer schönsten Erlebnisse auf unseren Reisen mit dem VW Bus durch Irland war unser Besuch von Glendalough. Damals durfte man noch überall mit dem Bus übernachten und es war keine Touristenzeit, so dass alles einsam und verwunschen vor uns lag. Wir kamen abends an und sofort nahm uns dieser romantische Ort in seinen Bann. In Stille und bewegt wandelten wir durch die Ruinen, versuchten Inschriften auf verfallenen Grabsteinen zu lesen und staunten über die dicken Steinmauern der Gebäude.

Glendalough.3

Hinter uns die Ruinen und vor uns den nahen stillen See, so waren wir umgeben von Geschichte. Der heilige Kevin zog sich hier einst zurück und daraus entwickelte sich dann eine Klosteranlage. Neben dem Rundturm, einer Kapelle, dem Friedhof und den diversen Ruinen gibt es auch ein Keltenkreuz St. Kevin’s Cross ist eigentlich ein typisches Hochkreuz, es fehlen aber die Ornamente und es enthält keine bildliche Darstellung der biblischen Geschichte. Man denkt, dass das Kreuz bemalt war diese im Laufe der Zeit aber wegerodierte.

Es war ein sehr ruhiger Abend, mein Partner sang ein paar gälische Lieder und dann war es sehr still in dieser Nacht am See. Wir schliefen dort wunderbar tief und traumlos. Kein Geist aus uralten Zeiten störte unseren Schlaf.

Glendalough.2

Glen

Morgens stiegen die Nebel aus dem See und neben den halb umgefallenen Grabsteinen, mit Blick auf den unbewegten See, tranken wir schweigend und ehrfurchtsvoll unseren Tee in mystischer Atmosphäre. Romantik pur.

Glendalough.4

Glendalough.5

Ein wundervoller Ort den man unbedingt bei einem Irlandbesuch aufsuchen sollte.

 

 

Advertisements

11 Gedanken zu “Reisen in Irland Teil I

    1. Wir haben oft überlegt ganz dort zu leben, aber im Südwesten ist der Winter zwar mild aber schrecklich feucht und stürmisch. Die meisten Nichtiren die dort leben verbringen im Winter längere Zeit in ihrer jeweiligen Heimat. Über das Gälisch schreibe ich noch. Für die meisten Jungen wird es als Fremdsprache in der Schule gelehrt. Gesprochen wird es leider kaum noch.

      Gefällt 1 Person

      1. Unser Haus war ganz im Südwesten, aber wir reisten viel durchs Land. ich war auch in Galway, sogar in Nordirland, ich schreibe noch darüber. In der Musik gibt es eine Renaissance der gälischen Sprache, wirklich gesprochen wird sie aber kaum noch. Vielleicht wollen die Jungen heute zurück zu ihren Wurzeln, aber praktisch wird eigentlich fast nur Englisch gesprochen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s