Feenkronen und Zauberstäbe

Jedes Feld in Irland erzählt eine Geschichte, über jeden Berg gibt es eine Legende. Jeder Fluss ist gesäumt von Sagen … Geschichten zu erzählen ist die nationale Kunstform Irlands“

Caer
Caer war eine Feenjungfrau, die Aonghus, den irischen Gott der Liebe, liebte. Ihr Vater Ethal war einer der Tuatha de Danann. Aonghus sah Caer im Traum und wurde von Ihrer Schönheit so angezogen, dass er krank wurde. Als man herausfand, wer Caer war, bat Aonghus ihren Vater sogleich um ihre Hand, aber dieser sagte, es stünde nicht in seiner Macht, dies zu gewähren, denn seine Tochter hatte die Gestalt eines Schwans angenommen. Sie kamen überein, dass Aonghus sie heiraten durfte, falls er sie unter der großen Schar der Schwäne, unter denen sie lebte, erkannte. Als die Schwäne den See des Drachenmals erreichten, ging Aongus zum Ufer. Als er Caer erkannte, rief er ihren Namen. Danach heirateten Aonghus und Caer.

Fotos: Sylvia Waldfrau

P1090787

P1080824

P1080644

Glitzernde Tropfen des süßen  Morgentau ,

verborgen in duftenden Blüten,

zaubern den Glanz der Sonnenfrau,

lassen die Seelen grüßen. 

Raunendes Bächlein, lebhafte Seen.

Zauber der Welten, hier leben die Feen.P1090230

P1090536P1080344

P1090823P1090827P1090784

 

21 Gedanken zu “Feenkronen und Zauberstäbe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s