Like a Bird

 

 

Wie ein Vogel hoch auf dem Draht
Wie betrunken tief in der Nacht,
Hab´ ich versucht, frei zu sein.
Wie ein Wurm fest am Haken,
Wie ein Ritter in manch alten Sagen
So blieb in der Liebe ich dein.

Und wenn ich je lieblos war,
Dann bitt´ ich dich, verzeih.
Und war ich je unehrlich,
Ich hoffe, du weißt, nie gegen dich.

Wie ein Kind, totgeborn.
Wie ein Tier mit dem Horn.
Verletzt´ich jeden, der mich nicht mied,
Doch ich schwöre, was ich jetzt sing´
Und bei all dem, was daneben ging,
Ich will es wieder gut machen bei dir.

Ich sah ´nen Bettler gestützt auf seinem Stock.
Er sprach: „Setz´die Erwartung nicht zu hoch“
Und sah´die schöne Frau an ihrer dunklen Tür lehnen.
Sie rief: „He, warum nicht noch mehr ersehnen?“

Wie ein Vogel hoch auf dem Draht

Wie betrunken tief in der Nacht,
Hab´ ich versucht, frei zu sein.

p1130408p1060678p1040168p1010086p1070672p1100665p1010195p1130511p1070581

Advertisements

11 Gedanken zu “Like a Bird

      1. Er litt wohl auch unter Depressionen. Ich glaube er war kein geborener Showmensch, eher ein
        melancholischer und irgendwie einsam wirkender Poet. Als wir ihn trafen war die Garderobe rauchgeschwängert und seine Sprache etwas lallend. Da kann man sich schon verlieren. Wenn man einige Schriftsteller und Musiker der gleichen Zeit anschaut, dann gab es da schon einige mit psychedelischen Erfahrungen. Manche überlebten das auch nicht.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s