Gras

Fotos Gras und Getreide: Sylvia Waldfrau

Schönes, grünes, weiches Gras.
Drin lieg ich.
Mitten zwischen Butterblumen!

Über mir
warm,
der Himmel:
ein weites, zitterndes Weiß,
das mir die Augen langsam, ganz langsam
schließt

Wehende Luft … ein zartes Summen.

Nun bin ich fern
von jeder Welt,
ein sanftes Rot erfüllt mich ganz,
und deutlich spür ich,
wie die Sonne mir durchs Blut rinnt –
minutenlang

Versunken Alles. Nur noch ich.

Selig.

Arno Holz

P1130777P1130765P1030519P1050679P1120076P1050695P1120151P1050867P1060228P1130983P1130889P1130143P1120156P1120150img_0423P1090637P1060748P1130883P1090636P1070002P1120469

Landnahme

Landnahme

Ins Weideland kam ich,

als es schon Nacht war,

in den Wiesen die Narben witternd

und den Wind, eh er sich regte.

Die Liebe graste nicht mehr,

die Glocken waren verhallt

und die Büschel verhärmt.

Ein Horn stak im Land,

vom Leittier verrammt,

ins Dunkel gerammt.

Aus der Erde zog ich’s,

zum Himmel hob ich’s

mit ganzer Kraft.

Um dieses Land mit Klängen

ganz zu erfüllen,

stieß ich ins Horn,

willens im kommenden Wind

und unter wehenden Halmen

jeder Herkunft zu leben !

Ingeborg Bachmann

Fotos: Sylvia Waldfrau

 

P1090636P1130143

P1130889

 

Entspannung

Mit dem Fahrrad raus aus dem Städtchen vorbei an hübschen Gärten in die Natur war für mich heute die beste Entspannung. Endlich haben wir wieder Sonnenschein.

Jeder Baum, jede Hecke ist ein Strauß von Blumen, und man möchte zum Maienkäfer werden, um in dem Meer von Wohlgerüchen herumschweben und alle seine Nahrung darin finden zu können.  Johann Wolfgang von Goethe

P1090550

P1090590P1090594P1090599

P1090601

P1090604

P1090588

P1090577

P1090611

P1090613P1090614

P1090615.JPG

P1090619

P1090637P1090641P1090636P1090627

P1090646P1090650

P1090651P1090668

P1090680P1090682

P1090656