Essbar

Kapuzinerkresse ist essbar und schmeckt sehr gut in Salaten, außerdem ist ihre leuchtende Farbe auch sehr dekorativ im Garten.  Sie stammt ursprünglich aus dem westlichen Südamerika. Bereits die Inka nutzten die Pflanze als Schmerz- und Wundheilmittel.

Fotos Sylvia Waldfrau + http://www.wildebeete.de

kapuzinerkresse_salatCIMG1627-001P1040120-001P1050699CIMG1629P1040122-001P1050702P1050498

Als Beilage für 2 Personen

Salat

  • 1 kleiner Kopf Eichblattsalat
  • 2 Handvoll Sauerampferblätter und -stängel
  • Je eine Handvoll Kapuzinerkresseblüten und -blätter
  • 4 Stängel Estragon
  • einige Rispen Rote Johannisbeeren

Honigdressing

  • 3 EL Estragonessig
  • 1 EL flüssigen Honig
  • 4 EL Walnussöl
  • 1 Prise Salz
Für das Dressing Essig, Honig und Salz verrühren und langsam das Öl dazugeben. Eichblattsalat, Sauerampfer und Estragon kleinzupfen, waschen und gut trockenschleudern. In einer Schüssel mit den Kapuzinerkresseblättern und -blüten und den Johannisbeeren mischen und mit dem Dressing servieren.
Quelle: http://www.wildebeete.de
P1010687-001